Seebestattung

Eine Urnenbeisetzung auf hoher See kann die Folge eines vormals geäußerten Wunsches des Verstorbenen sein, in der unendlichen Weite des Meeres die letzte Ruhe zu finden. Die Seebestattung kann aber auch eine Möglichkeit sein, wenn die dauerhafte Pflege eines Friedhofsgrabes von den Angehörigen nicht übernommen werden kann, etwa weil sie in einer entfernten Stadt leben.

In der Regel finden am Heimatort des Verstorbenen eine Trauerfeier und die Einäscherung statt. Der Bestatter übergibt die Krematoriumsurne anschließend der Reederei. Dort wird die Asche in eine Seebestattungsurne aus wasserlöslichem Material umgefüllt. Die Zeremonie kann auf Wunsch im Beisein der Angehörigen stattfinden. Der Kapitän hält dann auf der See die Trauerrede. Danach wird die Urne an einem Schiffstau dem Meer übergeben. Ein Hissen der Flagge, musikalische Untermalung und das Blasen der Bootsmannspfeife sind oft begleitende Rituale. Im Anschluss wird den Angehörigen eine Seekarte mit Positionsangabe der beigesetzten Urne überreicht.

Wir ermöglichen Seebestattungen in der Nord- und Ostsee. Sie haben besondere Wünsche? Bitte sprechen Sie uns an!